Stefanie Eichiner, Manager Nachhaltigkeit, UPM Communication Papers

UPM: Der Nachhaltigkeit zuliebe

Die Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels durch die Umsetzung einer Vielzahl von Nachhaltigkeitsinitiativen sind branchenübergreifend.

UPM Communication Papers ist der weltweit führende Hersteller von grafischen Papieren. Unter der Marke NEW FUTURE ist das Unternehmen seit vielen Jahren ein wichtiger Lieferant von Lyreco und zählt zu den leistungsstärksten in Sachen Nachhaltigkeit. Durch die Verpflichtung zur Reduzierung der CO2-Emissionen und zur Schonung der Holzressourcen bewirken sie einen Wandel in der Arbeitsweise auf einem Markt, der immer mehr Aufmerksamkeit auf seinen ökologischen Fussabdruck richtet.

 

Wie reagiert UPM auf den Klimawandel?

Stefanie Eichiner, Manager Nachhaltigkeit, UPM Communication Papers: UPM fördert nachhaltige Entwicklung als einzige solide Grundlage für langfristige Wertschöpfung. Nachhaltigkeit ist die treibende Kraft hinter unserer verantwortungsvollen Beschaffung und Nutzung von Rohstoffen, unserer ressourceneffizienten Produktion und unserer Verantwortung für Mensch und Gesellschaft. Nachhaltigkeit ist kein neues Thema auf unserer Tagesordnung, sie ist Teil unserer DNA.

Das Engagement von UPM zur Eindämmung des Klimawandels und zur Förderung der langfristigen Wertschöpfung umfasst

  1. klimafreundliche Forstwirtschaft
  2. innovative neuartige Produkte
  3. Reduzierung der gesamten CO2-Emissionen

 

Was unternimmt UPM Communication Papers, um diese Verpflichtungen zu erfüllen?

Stefanie Eichiner: UPM Communication Papers führt parallel eine Reihe von Initiativen durch, die sich auf Wälder, Produktion und Produkte konzentrieren:

UPM pflanzt jedes Jahr 50 Millionen Setzlinge
Die Neuanpflanzung von Wäldern trägt dazu bei, die Waldschädigung zu begrenzen, was sich positiv auf die Kohlenstoffbindung auswirkt. Durch die Regeneration von Wäldern trägt UPM dazu bei, die Menge des aus der Atmosphäre aufgenommenen CO2 zu erhöhen.

Nachhaltig bewirtschaftete Wälder sind Kohlenstoffspeicher. In den letzten 20 Jahren haben die von UPM neu gepflanzten Wälder 24 Millionen Tonnen Kohlenstoff gespeichert.

UPM gibt Energie aus erneuerbaren Quellen den Vorrang
70 % der in den Papierfabriken von UPM verwendeten Energie stammt aus erneuerbaren Quellen, während wir weiterhin erheblich in eine Zukunft klimaschonender, emissionsarmer Energielösungen investieren.

UPM Communication Papers stellt auf emissionsarme Energiequellen um
Allein in der ersten Hälfte des Jahres 2020 hat UPM Communication Papers in die folgenden langfristigen Massnahmen zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen investiert:

 

  1. Bei UPM Nordland Papier in Deutschland investierte UPM 95 Millionen Euro in den Bau einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (KWK). Die Anlage deckt nicht nur den Wärmebedarf des Werks, sondern ermöglicht es dem Unternehmen auch, einen Beitrag zur Stabilität des zunehmend volatilen öffentlichen Stromnetzes zu leisten.
  2. Bei UPM Hürth in Deutschland baut der Energieversorger E.ON derzeit ein Biomassekraftwerk im Wert von 110 Millionen Euro, das die Energiewende in Deutschland durch Stromerzeugung unterstützt. Der Wärmebedarf des Werkes wird so ohne fossile Energie gedeckt.
  3. Ein langfristiger Windkraftabnahmevertrag sichert klimaschonende Energie für die nächsten drei Jahrzehnte, ein sichtbarer Beitrag zur Transformation des europäischen Energiesystems.
  4. Ein ambitioniertes Transportprojekt mit hocheffizienten Seeschiffen.

 

All diese Aktivitäten sind Ausdruck des Engagements von UPM für langfristige Klimaziele und werden den CO2-Fussabdruck der Papierhersteller jährlich um 700.000 Tonnen reduzieren.

 

Wie können Sie die Nutzer von Papier dabei unterstützen, ihre Klimaziele zu erreichen?

Stefanie Eichiner: UPM Communication Papers arbeitet kurz- und langfristig an der Reduzierung von Umweltbelastungen. Wir haben uns ein Reduktionsziel von 65 % der Kohlenstoffemissionen bis 2030 gesetzt und sind der UN Business Ambition für 1,5°C beigetreten. Das Ziel wurde von dritter Seite durch die Initiative Science-Based Targets validiert. Das bedeutet, dass es sich bei unseren Zielen nicht nur um gute Ideen handelt, sondern dass es eine wissenschaftliche Bestätigung dafür gibt, dass sie einen Schritt vorwärts in Richtung des Pariser 1,5°C-Ziels bedeuten und wir sie innerhalb des gesetzten Zeitrahmens tatsächlich erreichen können. Ambitionierte und erreichbare Ziele, unterstützt durch konkrete Investitionen, sind unser Weg nach vorn als verantwortungsbewusster Papierhersteller.

Da diese Bemühungen ihre Auswirkungen auf den CO2-Fussabdruck von Produkten erst in den kommenden Jahren zeigen werden, kombinieren wir sie mit einem sofortigen Angebot, die CO2-Emissionen von Produkten hier und jetzt auszugleichen.

Die Dienstleistungen UPM CO2ACT und UPM CO2ACT+ sind Teil des Gesamtkonzepts der UPM Communication Papers zur Emissionsreduzierung.

Wir haben gerade das New Future Multi Neutral-Papier vorgestellt, dessen Kohlendioxidemissionen durch den UPM CO2ACT-Service ausgeglichen wurden. New Future Multi Neutral ist ein wirklich nachhaltiges Büropapier - es ist klimaneutral und erfüllt die höchsten Umwelt- und Sozialstandards der Branche. Durch die Wahl von New Future Multi Neutral werden lokale Klimaprojekte und -initiativen unterstützt, die von der Gold Standard Foundation verifiziert wurden.

Diese Dienstleistungen und Produkte unterstützen Kunden dabei, sofort auf die Nachfrage der Verbraucher nach klimaneutralen Produkten zu reagieren und ergänzen langfristige Ziele und Investitionen.

Interview in Zusammenarbeit mit der FIPP durchgeführt
Auf dem Bild: Stefanie Eichiner, Manager Nachhaltigkeit, UPM Communication Papers

Lesen Sie mehr dazu:
Beteiligen Sie sich an der Nachhaltigkeitsdiskussion durch #MADEOFSUSTAINABILITY
und besuchen Sie upmpaper.com/made-of-sustainability